80. Geburtstag: Spiele-Ideen für eine tolle Feier

Damit die Feier zum 80. Geburtstag von Oma oder Opa, der Mutter oder dem Vater ein voller Erfolg wird, bietet es sich an, ein kleines Rahmenprogramm zu diesem Fest auf die Beine zu stellen. Natürlich sollte solch ein Programm im angemessenen Rahmen stattfinden, eine wilde Party mit lauter Musik ist also beispielsweise weniger angebracht als eine nette Kaffeetafel, die von tollen Gedichten, Vorträgen und Reden begleitet wird.

Aber auch moderate 80 Geburtstag Spiele bieten sich dazu an, die Feier toll zu gestalten und den Gästen ein heiteres Fest zu bescheren. Die 80. Geburtstag Spiele können zur Interaktion der Gäste mit einem Moderator oder untereinander auffordern, allerdings sollte natürlich die physische Konstitution der anwesenden Gäste beachtet werden, um Schwächeanfällen oder Schlimmerem vorzubeugen. Das Team von 80geburtstag.net liefert aus diesem Grund ein paar 80 Geburtstag Spiele Ideen, die auf jeder Feier garantiert super ankommen:

8 Flaschen Lebenselixier

Foto: morguefile.com
Foto: morguefile.com

Dieses Spiel geht mit einem Vortrag einher und versteht sich eher als Schauspiel, der Vortragende bringt einen Korb mit 8 verschiedenen Flaschen mit, jede Flasche steht dabei stellvertretend für ein Lebensjahrzehnt:

  1. Milchflasche
  2. Sprudel-/Cola-Flasche
  3. Bierflasche
  4. Weinflasche
  5. Sektflasche
  6. Klosterfrau-Melissengeist-Flasche
  7. Thermosflasche
  8. Wärmflasche

Zu jeder Flasche kann eine kleine Anekdote erzählt werden, gleichzeitig kann der Korb mit den verschiedenen Flaschen als Geschenk überbracht werden.

Feierliche Verleihung eines Pseudonyms

Dem Geburtstagskind wird eine Urkunde überreicht, mit der bestätigt wird, dass der Geburtsname durch ein Pseudonym ersetzt wird. Dieses Pseudonym setzt sich jeweils aus der ersten Silbe des Vor- und Nachnamens zusammen, also etwa HoMü für Horst Müller, HeSchmi für Herbert Schmidt oder auch GiMey für Gisela Meyer. Im Anschluss an die Verleihung der Urkunde, zu der das Geburtstagskind natürlich nach vorne treten muss, kann ein Gedicht vorgetragen werden, in dem immer wieder das neue Pseudonym genannt wird - sobald das Pseudonym im Gedicht auftaucht, kann die gesamte Festgesellschaft miteinstimmen.

Der Kutscher

„Der Kutscher“ ist ein extrem beliebtes Geburtstagsspiel, dazu benötigt man 11 Personen: 4 Personen spielen die Pferde, 4 die Räder, eine Person den Kutscher und jeweils eine Person spielt den König und die Königin. Nachdem die Personen, die mitspielen, ausgewählt worden sind, wird ein Text vorgelesen - jedes Mal, wenn die Person, das Pferd oder die Räder im Text genannt werden, muss die dafür ausgewählte Person aufstehen. Es empfiehlt sich, als Kutscher eine fitte Person zu wählen, da dieser am häufigsten aufstehen muss.

Der Text zum Spiel:

Eines Tages - es war im Sommer an einem schönen Nachmittag - sagte die Königin (aufstehen) zum König (ebenfalls aufstehen, usw. ...):
"Lass uns doch den Kutscher rufen und eine Fahrt über Land machen".
"Ah, das ist eine schöne Idee", sagte der König, und rief; "Kutscher!!!! - Kutscher, spann er die vier Pferde ein, wir wollen eine Fahrt machen."
Der Kutscher ging in den Stall, holte die Pferde und spannte sie vor die Räder. Sodann rief der Kutscher die Königin und den König, und bat sie, einzusteigen.
Ach, was war das ein schöner Tag. Die Sonne schien, ein laues Lüftchen wehte, die Räder klapperten über die Strasse, die Pferde schnaubten, und der Kutscher pfiff ein fröhliches Lied. "Ach, König", sagte die Königin, "was war dies eine hervorragende Idee. Und der Kutscher fährt uns ja so wunderbar!"
"Ja", sagte der König zur Königin, "da hast Du wohl recht. Und was für einen schönen Tag wir uns hier ausgesucht haben."
Plötzlich jedoch zogen dunkle Wolken auf. Es fing an zu regnen, blitzte und donnerte, die Pferde wurden unruhig, und bei dem nassen Wetter blieben die Räder auch nicht mehr so gut auf der Strasse.
"Oh, Kutscher, beeil er sich!" rief die Königin. Wir müssen schnell nach Hause, bevor die Pferde uns ausbrechen oder wir die Räder verlieren!"
"Jawohl!" rief der Kutscher, knallte mit der Peitsche, und bemühte sich, auf dem schnellsten Weg ins Schloss zurückzufahren.
Als sie wieder zuhause waren - der König, die Königin, der Kutscher, die Pferde und die Kutsche mit vier heilen Rädern - sagte der König: "Aber ein schöner Ausflug war es trotzdem, und wie gut, dass wir den Kutscher haben!"

Als Abwandlung des Spiels können die Teilnehmer aufgefordert werden, nicht nur aufzustehen, sondern zum Beispiel um die Gesellschaft zu laufen, ein passendes Geräusch zu machen - oder einen Schluck Bier zu trinken. Die Variation des Spiels hängt von der jeweiligen Gesellschaft ab.

Weiterführende Links:

header-fotocolag